Grundkurs Filzen mit der Filznadel

Filznadeln

Die Filznadeln bestehen aus Stahl und sind an der Spitze mit feinen Widerhaken versehen. Ihre Länge liegt zwischen ca. 7 und 9 cm, die Spitze der Nadeln wird in unterschiedlichen Stärken ausgebildet. Sie erhalten die Filznadeln in Woll- und Bastelläden meist in drei verschiedenen Stärken. Im Allgemeinen können sie sogenannte grobe Nadeln (Stärke 32-36 ) bei gröberer Wolle und zu Beginn des Filzens einsetzen. Die feinen Nadeln (40 – 42 Stärke) hingegen werden für feine Wolle und für detaillierte Verzierungen, (wie z.B. Augen in einem Gesicht) benötigt. Die mittlere Stärke (38) eignet sich für fast alle Filzprojekte.

Filznadeln sind sehr spitz, arbeiten Sie daher langsam und auf einer Unterlage. Trotzdem werden Sie es nicht verhindern können, dass Sie sich ab und zu in die Finger stechen. Filznadeln verbiegen leicht, können abbrechen oder stumpf werden; legen Sie sich daher gleich einen kleinen Vorrat von 5-10 Filznadeln an.

Zur besseren Handhabung empfiehlt sich die Anschaffung eines passenden Filznadelhalters. Im Fachhandel werden auch Nadelhalter angeboten, die mehrere Filznadeln festhalten können. Mit den Nadelhaltern können Sie schnell und effektiv auch größere Teile filzen.

Detailansicht einer Filznadel
Maßstab der Filznadeln
Filznadeln mit Einfach- und Mehrfachhaltern

Unterlage

Bei kleineren Filzobjekten und zu Beginn jeder Arbeit sticht die Filznadel bei jedem Stich weit durch die Wolle hindurch. Dies birgt eine Verletzungsgefahr, wenn Sie die Finger dort drunter halten. Als Unterlage sollten Sie deshalb aus Sicherheitsgründen ein Stück Schaumstoff nehmen, damit Sie sich die Filznadel nicht versehentlich in die Hand oder in die Finger stechen.

Die Schaumstoffunterlage sollte mindestens 5 cm dick sein, für kleinere Teile reicht auch ein Haushalts- schwamm, für größere Teile ist ein Keilkissen aus Schaumstoff ideal.

Unterlagen zum Nadelfilzen

Wolle

Es gibt eine Vielzahl von Schafsorten, die unterschiedliche Wollarten liefern. Grundsätzlich können mit der Filznadel alle Wollarten gefilzt werden, egal, ob es sich um feine Wolle z.B. vom Merinoschaf oder um grobe Wolle von der Heidschnucke handelt. Wolle bekommt man in verschiedenen Qualitäten in Bastelläden:

• als gewaschene Rohwolle in Flockenform (allgemein als Lockenwolle bekannt)
• als kardierte Wolle im Vlies oder als Kardenband
• als Kammzugwolle oder sogenannte Märchenwolle

Alle genannten Wollqualitäten sind grundsätzlich zum Filzen mit der Filznadel geeignet. Am leichtesten und schnellsten geht das Filznadel mit der Rohwolle im kardierten Vlies oder als Kardenband. Die Kammzugwolle oder auch sogenannte Märchenwolle filzt sich etwas schwerer, weil alle Wollfasern parallel zueinander liegen und erst nach längerem Filzen ein dichtes Wollbild ergeben.

Die Grundformen der Tiere lassen sich am leichtesten mit Vlieswolle herstellen. Damit können Sie ohne Schwierigkeiten Kugeln aufrollen oder Rollen wickeln.

Für feine und kleine Detailarbeiten, wie die Augen eines Tieres oder die Schnäbel und Zähne, sollten Sie möglichst kurzfaserige und feine Merinowolle wählen. Für alle anderen Projekte ist jede naturfarbige und bunte Filzwolle geeignet, die im Fachhandel angeboten wird.

Für besondere Effekte, wie z. B. Tierhaare des Schafes, brauchen Sie Wolle in Lockenform, die weder kardiert noch gekämmt ist, sondern nur schonend gewaschen wurde.

Verschiedene Wollarten zum Filzen

Tipp: Biegeplüsch

Bei einigen Tieren sind einzelne Körperteile mit Biegeplüsch (auch Pfeifenreiniger genannt) verstärkt worden. Sie können die Tiere natürlich auch völlig ohne diese Verstärkung arbeiten. Insbesondere, wenn die Tiere als Spielzeug für Kinder oder als Kuscheltiere geplant werden, sollten Sie diese Drahtteile weglassen und diese Körperteile einfach etwas länger mit der Filznadel bearbeiten, damit das Objekt stabiler wird.

Biegeplüsch / Pfeifenreiniger

Filzen mit der Nadel

1. Ein Stück Vlies oder Kammzugwolle in die Hand nehmen und fest zur gewünschten Grundform wickeln, die größer als die gewünschte Endgröße sein sollte, da die Wolle beim Filzen um etwa 40 % schrumpft. Dabei möglichst gleichmäßig arbeiten, das erleichtert das anschließende Ausarbeiten der Form.

2. Die Grundform auf die Schaumstoffunterlage legen und mit der Filznadel in die Wolle stechen. Dabei die Nadel jeweils soweit einstechen, dass alle Widerhaken der Nadel in der Wolle sind. Also nicht zu kurz einstechen, und auch nicht soweit, dass die Nadel fast ganz in der Wolle verschwunden ist. Durch die Widerhaken werden die Wollfasern ineinander geschoben und miteinander verfilzt. Nach relativ kurzer Zeit (5 bis 10 Minuten, je nach Größe der Grundform) haben Sie ein Ei oder eine Kugel oder eine andere gewünschte Form herausgearbeitet. Je länger Sie die Form mit der Nadel filzen, umso fester wird sie.

3. Große Teile wie Kopf und Körper werden am besten mit der Hand gehalten. Beim Filzen sehr kleiner Teile empfiehlt es sich, die Form mit einer zweiten Nadel festzuhalten. So kann man sehr präzise arbeiten und die eigenen Finger sind nicht in Gefahr. Das Verfilzen selbst geschieht auf gleiche Weise, wie in Punkt zwei beschrieben.

Details ausarbeiten

1. Sticht man an einer Stelle mehrmals hintereinander in die Wolle ein, entsteht eine Vertiefung. Auf diese Weise lassen sich z.B. Augenhöhlen lebendig und realistisch gestalten. Nadeln in einer Linie führt zu einer Vertiefung, mit der sich markante Körperlinien deutlicher hervorheben lassen. Dafür auf einer gedachten Linie immer wieder einstechen, bis die Linie die gewünschte Tiefe hat und deutlich sichtbar ist. So entsteht etwa eine Vertiefung für den Mund oder eine Schnabellinie.

2. Eine feste Filzplatte, beispielsweise für die Herstel- lung von Flügeln, oder den Rückenkamm der Drachen, entsteht durch das Nadeln auf der ganzen Fläche. Hier- für ein kleines Büschel Wolle flach auf die Schaumstoffunterlage legen und gleichmäßig mit der Filznadel bearbeiten, bis sich eine feste Fläche bildet.

3. Je länger Sie diese Fläche mit der Nadel bearbeiten, umso mehr verdichtet sich die Wolle und wird fester. Damit sich die Fläche nicht mit der Schaumstoffunterlage verfilzt, ist es wichtig, die Wollplatte während des Filzens immer wieder umzudrehen und sie abwechselnd von beiden Seiten zu bearbeiten. Auch wenn sich die Wolle bereits leicht mit der Schaumstoffunterlage verbunden haben sollte, lässt sie sich noch vorsichtig ablösen. Danach umdrehen und auf der anderen Seite nadeln.

Tiere gestalten

1. Zunächst die benötigten Grundformen entsprechend den Angaben in der Anleitung und den Vorlagen vorfilzen. Alle Vorlagen sind in Originalgröße gezeichnet, so dass Sie sich hier gut an den Proportionen orientieren können.

2. Im nächsten Schritt werden die Einzelformen verbunden. Dazu von einem Teil schräg zum anderen durchstechen und so beide Teile locker miteinander verbinden. Anschließend wird die Verbindung verfestigt, indem einzelne Wollstränge über beide Teile gelegt werden. Durch das Anfilzen dieser Wollstränge ergibt sich dann eine feste Verbindung der beiden Teile. Die Verbindungsstelle wird auf diese Weise völlig verdeckt und es entsteht ein natürlicher und fließender Übergang.

3. Beim Modellieren mit Wolle und Filznadel sind Korrekturen jederzeit möglich. Sollte eine Form nicht gleich gelingen, läßt sich die Form durch Aufbringen neuer oder durch Abziehen überschüssiger Wollfasern verbessern, bis sie in sich stimmig und harmonisch ist. Auch wenn die Proportionen noch nicht ganz stimmen, z.B. der Körper zu klein und der Kopf zu groß geworden sind, ist eine Korrektur möglich: Einfach ein paar Schichten Wolle zusätzlich um den Körper legen und anfilzen. Da sich durch diese Korrekturen die Größe ändert, ist es ratsam, zunächst etwas weniger Wolle zu verarbeiten und die Form zunächst eher kleiner zu halten und dann nach und nach aufzubauen.

4. Farbige Wolle ist teurer als weiße, deshalb ist es ratsam, kompaktere Körperteile zunächst mit weißem Kardenband vorzufilzen und dann mit einer dünnen Schicht aus farbiger Wolle zu gestalten. Die Grundform etwas kleiner als gewünscht in weiß filzen. Farbige Wolle gleichmäßig aufzupfen, über die Grundform legen und entsprechend der Grundanleitung filzen. So sieht man die darunter liegende Farbe nicht mehr und der Verbrauch der wertvollen farbigen Wolle wird gering gehalten.

5. Verzierungen oder Konturen werden mit farbigen Wollresten, Garnabschnitten oder Wolllocken ausgearbeitet. Diese Stücke einfach auf die Form legen und festnadeln. So entstehen die detailreichen Gesichter der Tiere mit Augen, Mund und Nasenlöchern, oder ein buntes Federkleid der Vögel.

6. Kleine Teile wie die Schnäbel der Vögel, die Froschzehen oder die Fühler einer Schnecke werden in einer besonderen Technik gestaltet: Die Spitze einer groben Filznadel mit einer sehr dünnen Lage Wollfasern in Kegelform umwickeln. Die Finger mit normaler Handseife einseifen und die Wolle auf der Filznadel vorsichtig zwischen den eingeseiften Fingerkuppen zwirbeln. Sobald sich die Form verfestigt hat, die Wolle auf der Filznadel unter fließendes Wasser halten, um die Seife auszu- spülen. Danach den Kegel von der Filznadel streifen und zum Trocknen auf einem Handtuch hin- und herrollen. Nach dem Trocknen entsprechend dem Modell mit der Filzandeln einarbeiten.

Benötigte Utensilien kaufen

Knorr Prandell 6771000 Basis-Matte zum Filzen, 25 x 25 x 5 cm, Schwarz
Knorr Prandell 6771000 Basis-Matte zum Filzen, 25 x 25 x 5 cm, Schwarz
KnorrPrandell.; Zubehör zum Filzen.; Abmessungen: 25 x 25 x 5 cm.; Schwarz.; 1 Stück.
6,79 EUR
G2PLUS 240 Stück Weiß Pfeifenreiniger Chenilledraht 30CM Biegeplüsch für Kinder Zum Basteln und Dekorieren
G2PLUS 240 Stück Weiß Pfeifenreiniger Chenilledraht 30CM Biegeplüsch für Kinder Zum Basteln und Dekorieren
240 Stück in einer Packung; Der pfeifenreiniger flauschig, weich und biegsam.; Wunderschöne leuchtende Farben in stabiler Qualität.
9,99 EUR
Angebot
KnorrPrandell 8622120 Filznadelgriff
KnorrPrandell 8622120 Filznadelgriff
Filznadelgriff; Holz; 1 Stück; 8622120; Hersteller: KnorrPrandell
8,04 EUR

Letzte Aktualisierung am 3.02.2023 um 15:04 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API